Laser It Challenge 4: IRIS-Kamera – Vorlage für Kettenblattaufnahme

Herzlich willkommen zu dieser Laser It Challenge von Epilog Laser. Können mit dem IRIS-Kamerasystem Aufnahmevorlagen erstellt werden?

  1. Zunächst legen wir schwarzen Pappkarton und das Kettenblatt in den Arbeitsbereich unter der Kamera des Fusion Edge. Durch den schwarzen Pappkarton entsteht ein starker Kontrast zwischen Kettenblatt und Hintergrund. Dies ist für die spätere automatische Vektorisierung wichtig.

    Schwarzer Pappkarton für Kettenblatt

  2. Anschließend fokussieren wir mithilfe des Autofokus die IRIS-Kamera auf das Kettenblatt, um ein Bild des Kettenblatts in Originalgröße zu erhalten.

    Abdeckung schließen und auf das Kettenblatt fokussieren

  3. Wir öffnen den Job Manager und klicken oben rechts auf das Symbol für die Kameraoptionen, um mit der IRIS-Kamera ein Bild des Kettenblatts in Originalgröße aufzunehmen.

    Auf das Kamerasymbol oben rechts klicken

  4. Wir öffnen über die Option „Überkopfvideo“ die Live-Videoansicht der IRIS-Kamera.

    Überkopfvideo auswählen

  5. Die Ansicht der Überkopfkamera bietet eine Draufsicht auf den Arbeitsbereich. Mit der Einstellung „Automatisch“ werden Helligkeit und Kontrast automatisch festgelegt.

    Wir können anstelle der automatischen Einstellungen auch manuelle Werte für Helligkeit und Kontrast eingeben.

    In diesem Beispiel haben wir die Einstellung „Automatisch“ deaktiviert und Helligkeit und Kontrast so angepasst, dass ein starker Kontrast zwischen dem Pappkarton und dem Kettenblatt erzielt wird.

    Helligkeit/Kontrast manuell anpassen

  6. Nachdem Helligkeit und Kontrast für eine optimale Bilderfassung festgelegt sind, kopieren wir über die Schaltfläche „Hintergrundbild kopieren“ das Bild der IRIS-Kamera in die Zwischenablage des Computers.

    Hintergrund in die Zwischenablage kopieren

  7. In CorelDRAW fügen wir dieses Bild in ein neues Dokument mit dem Format 24 x 12 Zoll ein. Wir klicken mit der rechten Maustaste auf das Bild und wählen „Bitmap bearbeiten“ (Edit Bitmap) aus, um in Corel PHOTO-PAINT einige weitere Anpassungen vorzunehmen.

    Hintergrunderfassung in CorelDRAW einfügen

    Mit rechter Maustaste auf das Bild klicken, „Bitmap bearbeiten“ (Edit Bitmap) auswählen

    Das Bild in Corel PHOTO-PAINT öffnen

  8. Im Werkzeugbereich auf der linken Seite öffnen wir das Beschnittwerkzeug (Crop Tool) und markieren einen Ausschnitt um das Kettenblatt. Dabei lassen wir ausreichend Platz zum Außenumfang.

    Beschnittwerkzeug (Crop Tool) auswählen

  9. Jetzt bearbeiten wir die Zähne des Kettenblatts mit dem Radierer. Dadurch wird die spätere Vektorisierung in CorelDRAW optimiert.

    Kettenblattzähne bearbeiten

  10. Wählen Sie im Werkzeugbereich links den Radierer (Eraser) aus und entfernen Sie sämtliche grauen Pixel auf den Spitzen der Kettenblattzähne.

    Radierer (Eraser) auswählen

    Kettenblattzähne bearbeiten

    Größe und Form des Radierers lassen sich anpassen. In diesem Beispiel sind jedoch die Standardeinstellungen hervorragend geeignet, um die Spitzen der Zähne zu bearbeiten.

  11. Wenn alle Zähne bearbeitet sind, kehren wir mithilfe der Option „Farben umkehren“ (Invert Colors) in PHOTO-PAINT die Farben im Bild um.

    Im Menü am oberen Bildschirmrand wählen wir die Funktion „Bild > Ändern > Farben umkehren“ (Image > Transform > Invert Colors), um die Bildfarben umzukehren.

    Bildfarben umkehren

    Farbergebnisse umkehren

  12. Jetzt entfernen wir mit der Zauberstabmaske (Magic Wand Mask) den grauen Bildhintergrund. Wir klicken und halten im Werkzeugbereich auf der linken Seite das Hilfsmittel „Rechteckige Maske“ (Rectangle Mask) und wählen „Zauberstabmaske“ (Magic Wand Mask) aus.

    Zauberstabmaske (Magic Wand Mask)

  13. Wir klicken auf das schwarze Kettenblatt, um diesen Bildbereich auszuwählen. Dann klicken wir mit der rechten Maustaste in den Auswahlbereich und wählen „Intelligente Auswahl auf Maske anwenden“ (Apply Smart Selection to Mask) aus.

    In den schwarzen Kettenblattbereich klicken

    Intelligente Auswahl auf die Maske anwenden

  14. Bevor wir für die Vektorisierung zurück zu CorelDRAW wechseln, klicken wir oben im Menü auf „Maske umkehren“ (Invert Mask), um die Maskenauswahl umzukehren.

    Auswahl für den Hintergrund umkehren

  15. Über die Funktion „Löschen“ (Delete) entfernen wir den Hintergrund.

    Auf „Löschen“ (Delete) klicken, um den Hintergrund zu entfernen

  16. Wir klicken oben im Menü auf „Bearbeitung beenden“ (Finish Editing) um die Bildbearbeitung abzuschließen und zu CorelDRAW zu wechseln. Wenn wir dazu aufgefordert werden, speichern wir die Änderungen an der Bitmap.

    Bearbeitung beenden (Finish Editing)

    Mit „Ja“ (Yes) Änderungen speichern

  17. Wenn die Änderungen von PHOTO-PAINT gespeichert wurden, wechseln wir zu CorelDRAW und erstellen eine Vektorisierung für unser Bitmap-Bild.

    Wieder in CorelDRAW

  18. Wir wählen in CorelDRAW unser Bild aus und klicken oben auf der Leiste „Eigenschaft“ (Property) auf die Schaltfläche „Bitmap vektorisieren“ (Trace Bitmap). Über „Umrissvektorisierung > Bild in geringer Qualität“ (Outline Trace > Low Quality Image) öffnen wir die Funktion PowerTrace von CorelDRAW.

    „Bitmap vektorisieren“ (Trace Bitmap) – PowerTrace

    PowerTrace-Feature

  19. In PowerTrace wählen wir oben rechts die Registerkarte „Farbe“ (Color) aus. Anschließend legen wir unter „Farbmodus“ (Color Mode) die Option „RGB“ und unter „Anzahl der Farben“ (Number of Colors) den Wert „2“ fest. Mit diesen Einstellungen wird die Bildvektorisierung vereinfacht und wir erhalten ein Schwarz-Weiß-Bild.

    Registerkarte „Farbe“ (Color)

    Farbe auf RGB und Farben auf 2 festlegen

  20. Nun wechseln wir zurück zur Registerkarte „Einstellungen“ (Settings), um die Einstellungen für „Detail“ und „Glätten“ (Smoothing) festzulegen.

    PowerTrace-Registerkarte „Einstellungen“ (Settings)

  21. Unter „Detail“ legen wir den Wert „100“ und unter „Glätten“ (Smoothing) den Wert „31“ fest. Dann klicken wir unten auf „OK“.

    PowerTrace-Einstellungen „Detail“ und „Glätten“ (Smoothing) – OK

  22. PowerTrace erzielt nicht bei jeder Vektorisierung optimale Ergebnisse. Für unser Schwarz-Weiß-Beispiel ist es jedoch vollkommen ausreichend. Je nach Helligkeit, Kontrast, DPI der Bitmap-Erfassung und weiteren Faktoren müssen eventuell weitere Einstellungen in PowerTrace angepasst werden, um die hier dargestellten Ergebnisse zu erzielen.

    Vorteile von PowerTrace – Vektorisierung

  23. Nach Abschluss der Vektorisierung erstellen wir eine Kopie des Ergebnisses und legen diese außerhalb des Dokumentbereichs ab, bis wir sie in einem späteren Arbeitsschritt benötigen.

    Kopie zur späteren Verwendung

  24. Für die Erstellung der Kettenblattaufnahme benötigen wir lediglich den Umriss des Kettenblatts. Darum klicken wir mit der rechten Maustaste in die Vektorgruppe, wählen die Option „Trennen“ (Break Apart) aus, markieren die nicht benötigten Bohrungen im Kettenblatt und klicken auf „Löschen“ (Delete).

    „Gruppierung aufheben“ (Break Curve Apart)

    Kettenblatt – Version mit Füllung

  25. Nun haben wir den Umriss des Kettenblatts isoliert. Jetzt erstellen wir eine Aufnahme mit 2 x 4 Positionen für die Kettenblätter.

    4-x-2-Matrix der Kettenblätter

  26. Ein Tipp: Wenn wir in CorelDRAW im Menü „Anzeige“ (View) die Optionen „Ausrichtungshilfe“ (Alignment Guides) und „Dynamische Hilfslinien“ (Dynamic Guides) aktivieren, wird das Ausrichten und Erstellen der Matrix der Aufnahmeausschnitte in den anschließenden Schritten erheblich einfacher.

    „Ausrichtungshilfe“ (Alignment Guides), „Dynamische Hilfslinien“ (Dynamic Guides)

  27. Für das Erstellen der Aufnahmematrix wählen wir den Kettenblattumriss aus. Mit gedrückter UMSCHALT-Taste ziehen wir per Drag & Drop eine Kopie unter das Original. Nun drücken wir die Leertaste, um eine Kopie zu erstellen. Anschließend löschen wir die überflüssige Kopie.

    1. Spalte der Kettenblätter duplizieren

  28. Jetzt wählen wir die beiden Kettenblattumrisse aus und wiederholen den Vorgang, bis wir eine Aufnahme aus 4 x 2 Kettenblättern erstellt haben. Die Umrisse werden dann aus der Aufnahme geschnitten.

    4-x-2-Matrix zur endgültigen Kettenblattpositionierung

  29. Wir wählen alle Kettenblätter aus und klicken mit der rechten Maustaste in der Farbpalette auf der rechten Seite des Bildschirms auf die Farbe Schwarz. Mit der linken Maustaste klicken wir auf „Keine“ (None). So erhalten wir einen schwarzen Umriss ohne Farbfüllung.

    Umriss um die schwarze Füllfarbe ziehen und auf „Keine“ (None) klicken

    Schnittumrisse für das Schneiden der Aufnahme

  30. Jetzt können wir die Kettenblattaufnahme an den Laser senden und ausschneiden. Wir legen die Prozesseinstellungen des Lasers auf Wellkarton fest. Für Aufnahmen eignen sich verschiedene Materialien wie Holz, Acryl, gravierbare Kunststoffe und Karton. Wellkarton eignet sich hervorragend für Aufnahmen, die nur einmal verwendet werden, da er leicht verfügbar und kostengünstig ist.

  31. Wir senden nun die Datei an die Epilog Software Suite.

    Kettenblattaufnahme an den Laser senden

  32. In der Epilog Software Suite nehmen wir folgende Anpassungen an den Einstellungen vor:

    Einstellungen für die Gravur
    Laser: 60 Watt, CO2 Fusion Edge 12
    ProzesstypVektor Geschwindigkeit25 % Leistung100 % Frequenz50 %
    (Wichtig: Die empfohlenen Materialeinstellungen entnehmen Sie dem Handbuch Ihres Geräts.)

    Nun senden wir die Datei an den Laser.

    Software Suite-Einstellungen

  33. Wir positionieren den 24 x 12"-Wellkarton in der linken oberen Ecke des Arbeitsbereichs des Lasers. Dann schließen wir die Abdeckung, legen den Fokus auf das Material fest und starten den Schneideauftrag über die Taste „Go“.

    Karton im Arbeitsbereich positionieren

    Laserschneiden des Aufnahmekartons

  34. Nach Fertigstellung des Auftrags entfernen wir das ausgeschnittene Material und positionieren die Aufnahme erneut im Arbeitsbereich des Lasers.

    Überschüssigen Karton entfernen

  35. Nun bereiten wir die Kettenblätter auf das Gravieren vor.

  36. Mit einem Faserlaser von Epilog könnten wir direkt auf das Kettenblatt gravieren. In diesem Beispiel verwenden wir allerdings ein Metallkennzeichnungsspray für CO2-Laser. Dies ermöglicht uns, mit dem Fusion Edge-CO2-Laser direkt auf Metallkomponenten zu gravieren.

    Faser-Referenzwerte für Metallteile

    Metallkennzeichnungsspray für CO2-Laser von Enduramark

  37. Wir legen die Kettenblätter auf einen Karton und sprühen sie gründlich mit Enduramark Black ein, bis sie von einer gleichmäßigen Schicht bedeckt sind.

    Die Teile einsprühen

  38. Wir lassen das Spray trocknen und positionieren die Kettenblätter dann in der Aufnahme.

    Teile mit Enduramark-Spray in der Aufnahme im Laser

  39. In CorelDRAW verwenden wir die Aufnahmedatei als Vorlage für die Ausrichtung unserer Markierungsgrafik auf die Positionen der Aufnahme, in die wir die Kettenblätter einfügen.

    Endgültige Datei für CorelDRAW-Vorlage

  40. Die Grafik für Kettenblätter umfasst eine Seriennummer, einen Datenmatrixcode, ein Logo und eine Beschreibung.

    Datei-Setup und Grafik

  41. Wir wählen die zu sendenden Grafikelemente für den Auftrag aus.

    Für das Drucken ausgewählte Grafikelemente

  42. Im Menü „Datei“ (File) im oberen Bildschirmbereich wählen wir „Drucken“ (Print) aus. Wir dürfen nicht vergessen, unter „Druckbereich“ (Print range) die Option „Auswahl“ (Selection) zu aktivieren. Bevor wir auf „Drucken“ (Print) klicken, können wir rechts noch einmal prüfen, ob nur die ausgewählten Grafikelemente an die Software Suite gesendet werden. Nun wählen wir „Drucken“ (Print) aus.

    Auswahloption für das Drucken

  43. In der Epilog Software Suite belassen wir die Einstellung von „Prozesstyp“ auf „Gravieren“ bei und legen die Umrisse entsprechend fest:

    Einstellungen für die Gravur
    Laser: 60 Watt, CO2 Fusion Edge 12
    DPI600 Geschwindigkeit30 % Leistung100 % Dithering-MusterStucki Gravurrichtungvon unten nach oben
    (Wichtig: Die empfohlenen Materialeinstellungen entnehmen Sie dem Handbuch Ihres Geräts.)

    Wir klicken nun auf „Drucken“ und senden den Markierungsauftrag an den Laser.

    Software Suite-Einstellungen für Enduramark-Kennzeichnung

  44. Wir fokussieren den Laser auf die Kettenblätter und drücken auf die Taste „Go“, um den Auftrag zu starten.

    Auf „Go“ drücken, um den Auftrag zu starten

    Gravurbeispiele

    Gravur mit CerMark

    Gravur mit CerMark

  45. Nach Abschluss des Auftrags wischen wir mit einem feuchten Tuch überschüssiges Spray von den Kettenblättern und erhalten so das markierte Endprodukt.

    Überschüssiges Spray feucht abwischen

  46. Das war es schon: Mithilfe des IRIS-Kamerasystems und der Grafiksoftwaresuite von Corel haben wir eine Kettenblattaufnahme und eine Grafikvorlage erstellt. Dann haben wir die Kettenblätter mit einem Epilog Fusion Edge und Enduramark gekennzeichnet.

    Kartonaufnahme

    Grafikvorlage

    Gravierte Endstücke

  47. Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesen Tipps und Methoden Anregungen für Ihre weiteren Laserprojekte geben konnten. Wir bedanken uns für Ihr Interesse und freuen uns, Sie beim nächsten Mal wieder begrüßen zu dürfen.


Sie möchten mehr über die Gravur mit einem Laser von Epilog Laser erfahren? Füllen Sie das Formular auf dieser Seite aus, um eine Broschüre unserer vollständigen Produktreihe mit gravierten und geschnittenen Mustern anzufordern, oder rufen Sie uns unter der folgenden Nummer an, wenn Sie weitere Informationen benötigen.


Telefon: (0421) 80 95 60-0

Fordern Sie kostenlose Broschüren und Beispiele an

Erhalten Sie Broschüren, Proben und weitere Informationen von uns oder Ihrem Händler vor Ort.

*
*
*
*


Beliebte Seiten

help desk software